Brauchtum und Kulturgut

Das Biikefeuer ist einer der ältesten friesischen Bräuche und wird am Vorabend des Petritages, alljährlich am 21. Februar, an der gesamten nordfriesischen Nordseeküste gefeiert. Schon seit mehr als hundert Jahren ist dieser Tag Anlass für gemeinsames Feiern, Essen und Trinken. 

Einer Überlieferung nach dienten die Biikefeuer im 17. und 18. Jahrhundert, als viele Sylter zur See fuhren, der Verabschiedung der Walfänger. So entzündeten die Frauen große Holzstapel am Strand, um ihren Männern sicheres Geleit zu geben. Heute werden nicht mehr die Seefahrer verabschiedet, sondern der Winter und mit ihm das kalte Wetter.